Halbschatten

Franziska Beilfuß

Portfolio

Anfanglos, Öl auf Leinwand, 150 x 110 cm, 2019

Schwärmer, Öl auf Leinwand, 150 x 200 cm, 2019

Fürstlicher Gaul, Öl auf Leinwand, 200 x 110 cm, 2018

Ausstellungsansicht Kokon 5.3 und Urahn Peng 

Urahn Peng, Öl auf Leinwand, 140 x 150 cm, 2018

„Halbschatten fragte Schatten und sagte: ,Vor kurzem bist Du noch gegangen, jetzt hältst du inne, vor kurzem hast du noch gesessen,

und jetzt stehst du auf. Warum nimmst du die Sache nicht selbst in die Hand?‘ Der Schatten sagte: ,Habe ich zu warten auf etwas, um so zu sein? Hat das, worauf ich warte auch zu warten, um so zu sein? Warte ich auf die Schuppen einer Schlange und auf die Flügel einer Zikade? Wie weiß man, warum es so ist? Wie weiß man, warum es nicht so ist?“ (Zhuangzi, Kapitel 2.13)



罔兩問景曰:「曩子行,今子止,曩子坐,今子起,何其無特操與?」景曰:「吾有待而然者邪!吾所待又有待而然者邪!吾待蛇蚹、蜩翼邪!惡識所以然?惡識所以不然?」


The Penumbra asked the Shadow, saying, 'Formerly you were walking on, and now you have stopped; formerly you were sitting, and now you have risen up - how is it that you are so without stability?' The Shadow replied, 'I wait for the movements of something else to do what I do, and that something else on which I wait waits further on another to do as it does. My waiting, is it for the scales of a snake, or the wings of a cicada? How should I know why I do one thing, or do not do another?